Sommerlager,

  • Heisser Sommer für Guides und Späher - Sommerlager 2015

    Foto von GuSp Sommerlager 2015
    In der ersten August-Woche erlebten die Guides und Späher das Highlight ihres Pfadfinderjahres: Sommerlager in Eisenstadt!
    Es war ein Sommerlager mit vielen Höhepunkten:
    Schöne Wanderungen im Leithagebirge, mit wunderschönen Aussichtspunkten
    • ein spannender Römertag
    • Entdecken des Waldlehrpfads
    • sportliche Olympiade, mit Disko-Golf und selbstgemachten Bewerben
    • viele Schwimmbadbesuche
    • heiße Sommertemperaturen
    • schöne Lagerfeuer mit einigen Verleihungen
    • viele Freundschaften
    • zu viele Wespen
    • ganz viele Erlebnisse und Spaß!
    • Pannonien, Sonne und CaEx

      Foto drei CaEx mit Rad vor Podersdorfer Leuchtturm
      Weizenähren die sich leicht im Wind wiegen, eine sanfte Hügellandschaft in wildromantischem Ambiente und strahlend blauer Himmel – so idyllisch versprach das Burgenland zum Sommerlager 2015 der CaEx zu werden. Daher machten sich Anfang Juli elf Caravelles, sechs Explorer und vier LeiterInnen auf den Weg ist vielversprechende Pannonien. Neben der üblichen PfadfinderInnen-Ausrüstung hatten alle auch ihre Fahrräder im Gepäck. 
      Ziel der eineinhalbstündigen Zugreise – bei der es auch durch unser Nachbarland Ungarn ging – war Deutschkreutz, ein kleiner, aber durchaus charmanter Ort an der ungarischen Grenze. Gelagert wurde dieses Jahr im Obstgarten von Familie Reumann, genauer gesagt bei der Oma vom Alex, einem der CaEx-Führer. Die alte Dame freute sich sehr darüber, dass wieder mehr Leben in ihren Garten kam und die CaEx freuten sich über einen gemütlichen Lagerplatz gleich ums Eck vom Deutschkreutzer Schwimmbad.
    • Um 18.00 regnets ...

      Das war die inoffizielle Lager-Regel und Lager-Motto des CaEx Sommerlager 2014 in Bludenz. Der westliche Wettergott war uns die ersten Tage nicht unbedingt wohlgesonnen. Doch auch Regen während des Lageraufbaus oder der kurze Freibadaufenthalt beendet durch einen plötzlich auftretenden  Schauer konnten die Stimmung der CaEx nicht trüben.

      Auf nach Furx

      Pfadfinderhütte Furx

      So begannen sie hochmotiviert die schon traditionelle 2 Tages-Wanderung, diesmal von Bludenz Richtung Furx. Sanfte Anstiege über Vorarlberger Wege und Almen waren da ihre anfänglichen Begleiter. Herausfordernd war dann der letzte Teil der ersten Etappe. 700 Höhenmeter steil bergauf bis zur schönen und urigen Alm-Hütte der Pfadfindergruppe Feldkirch. Die war nicht nur eine Kreuzung zwischen dem Grimms Knusperhäuschen und Heidis Hütte war sondern hatte auch eine sensationelle Aussicht auf Feldkirch und die umliegenden Berge. Und gegen 18.00... richtig da hatten wir die Aussicht auf ein schnell näherndes Gewitter. Aber sowas macht eine Almhütte erst so richtig gemütlich, und nachdem die zweite CaEx-Wander-Gruppe über Umwege auch den Weg zum Etappenziel gefunden hatte stand einem entspannten Alm-Abend nichts im Wege.

Go to top